notiz-kopie.jpg

Lange hatte ich Angst, diese erschütternde Wahrheit an die Öffentlichkeit zu bringen, aber da mein Studienjahr hier fast vorbei ist, wage ich es doch. Es geschah an einem unschuldigen November-Winter-Tag. Auf dem Weg zur Uni machte ich ein Päuschen bei Tim Hortons, um meine Finger am heißen Kaffee zu entfrieren. Reine Vorsichtsmaßnahme, damit man anschließend ohne Mühe die Türen zur Uni öffnen kann. Bewaffnet mit meinem geliebten Heißgetränk und einem Muffin (es bleibt ja nie bei ein was…) betrete ich den Gradroom der Masterstudenten. Unser Aufenthaltsraum ausgestattet mit 3 Computern. Viel zu spät und mal wieder mangelnd vorbereitet wollte ich wenigstens noch einschlägige Internet-Enzyklopädien nach ihrer Meinung befragen. Das Risiko in die Tastatur zu krümeln oder Kaffee zu verschütten ist mir bekannt: aber mal ehrlich – wir sind doch alle geübt und wer hält sich denn tatsächlich an diese „keine Getränke und Lebensmittel in der Nähe von technischen Geräten – Regeln“? An diesem Morgen sollte es aber anders werden. Ich beschlagnahme meinen Computer und locke mich ein als oben zu sehende Nachricht in meinem Account erscheint: „nenders (das bin dann wohl ich…) – a gentle reminder: food (eating in general) or refreshments (drinking) are prohibited in the Arts Computing Labs“. Die nette nähere Erklärung in Klammern – nur um sicher zu gehen das ich es auch verstehe – mal abgesehen, war mir die Sache – erwischt worden zu sein – dann doch etwas mulmig. Vorsichtig luke ich über den Monitor, drehe mich um und schaue nach versteckten Kameras. Wie haben sie das rausbekommen? Es blieb mir bis heute ein Rätsel, aber seit diesem Tag habe ich wenigstens immer lieb gelächelt, wenn ich mal wieder zu spät mit Kaffee und Muffin in den Raum gestürmt bin. Sachen gibts😉