Ich besuche sie selten – meine Heimatstadt Gera – aber wenn dann sollte man die Zeit richtig auskosten. So dachten wir voller Euphorie und weil wir selbst nicht all zu viel erwarteten nahmen wir uns auch nicht all zu viel vor: nur ein bischen Billiard spielen gehen:

20:00 In unserer Erinnerung gab es Nähe des UCI Kinos einen tollen Billiard-Salon mit gemütlicher Athmosphäre und vielen Tischen – da würden wir defintiv Platz bekommen und einen schönen Abend verbringen.

20.15 Der Billiard-Salon ist geschlossen. Nein, nicht wie Ihr jetzt denkt: der Billiard-Salon hat komplett geschlossen und die gemütliche Inneneinrichtung wurde bereits wieder ausgeräumt. Schade.

20.16 Vielleicht doch lieber Kino? Ein kurzer Blick: alles leer. Die Hauptfilme hatten bereits begonnen und so wirklich riss uns nix von den Socken oder besser gesagt in den Kinositz . . .

20:17 Wir stehen vor dem nächsten Billiard-Salon und ich beschließe: da kriegen mich keine 10 Pferde rein. Der Name „tip top“ ist dabei noch das Beste daran. Grelles Licht und umso dunklere Gestalten. Abgelebte Inneneinrichtung.

20:19 Wir telefonieren mit Einheimischen. Irgendwo müssen doch die Geraer gerne zum Billiard spielen hingehen . . .und siehe da: wir bekommen einen brandheißen Tipp.

20:25 Wir kommen beim nächsten Billiard-Salon an und sind wieder geschockt. Ganze zwei Tische, davon aber wenigstens einer frei. Es schaut aus wie in einem schlechten Jugendclub, aber wir beschließen zu bleiben. Die unglaublich freundliche Bedienung („Ich hätte gern ein Pils“ – „WWWAAAASSS für`n Ding????“) klärte uns erst einmal auf, dass es keine alkoholischen Getränke gibt und widmete sich dann wieder ihrer ganzabendlichen Lieblingsaufgabe: ihren Lohn verzocken.

20:30 Wir waren trotzdem glücklich und schlürften an unserer Sprite zwischen den Spielen. Ich verlor alle – aber was macht das dann schon noch aus.

22:00 Wir verlieren die Lust und beschließen noch etwas trinken zu gehen. (Wenn es bis jetzt schon nicht mal ein Bierchen gab…)

22.15 Angekommen in dem Lieblingslokal meiner gerschen Jugendzeit stelle ich fest: mir fehlt die Luft zum Atmen so verqualmt ist es hier. Rauchfreie Zonen sind also im Osten noch nicht angekommen. Dafür riskiere ich etwas und bestelle einen Milchshake – dazu gibt es Quarkkeulchen zum Preis von 3 Euro 20. Wenigstens was🙂

23:00 Wir sind wieder brav zuhause und erfahren, dass uns der Billiard-Salon übers Ohr gehauen hat. Eigentlich gibt es einen Kakao gratis fürs Billiard spielen. Wie herzlos kann man eigentlich sein, wenn man ein junges Päarchen um zwei Tässchen Kakao prellt? Wie ihr seht: Ein Freitag Abend in Gera kann also super spannend sein. Ich freu mich schon aufs nächste Wochenende dort🙂