Juli 2007


Er lernt gerade für eine Klausur: Politische Philosophie. Da fragt er mich, ob ich Gemeinwesen definieren könnte.

Gemeinwesen – sagte ich – sei, wenn zwei Leute ein Zimmer nutzen: als Beispiel sei spontan das Badezimmer zu nennen und diese zwei Personen gemeinsam für die Unterhaltung, sprich das Putzen, sich verantwortlich zeigen.

Darauf meinte er, dass sei nicht Gemeinwesen sondern gemein gewesen und generell halte er es sowieso mehr mit der Theorie als mit der Praxis.

Ach so 😉

Ich habe da einen lieben Freund, den ich in Washington D.C. kennenlernte. Ursprünglich kommt er aus Köln, weil er aber in Maastricht studiert, haben wir es immer noch nicht hinbekommen, einen Gegenbesuch auf europäischem Boden zu organisieren. Nachdem mittlerweile zehn Monate vergangen sind, gipfelte die Besuchsplanung:

In einer Email an mich stand allen Ernstes: „. . .du bist nicht zufällig Ende August in Istanbul . . .?“ -> Äh klar – jederzeit . . . In Köln kann sich ja jeder treffen 😉

So langsam glaube ich selbst daran, dass ich meine Kirchenbesuche einstellen sollte – so als ungetauftes Wesen.

Erst trug man mich vor versammelter Mannschaft aus dem Dom und dann schloß man uns in eine Kirche in Schnaid ein. Ja richtig gelesen: Es war ein schöner Samstag und wir machten einen Ausflug auf die fränkischen Bierkeller. Naja, also einen davon 😉

Ich hatte unbändiges Verlangen nach Kloß und Soß mit Wirsching. . . Auf dem Rückweg machten wir nochmal schnell Halt an der Kirche von Schnaid. „Das Tolle an katholischen Kirchen ist, dass sie immer offen sind…“ tönte noch mein Schatz. Tja – war sie auch – zum Reingehen.

Als wir gerade vertieft waren in einige Ritterwappen hörten wir ein Schließgeräusch. DIE TÜR! Während mein Freund noch vertrauensvoll stehenblieb: „Die werden uns doch nicht einschließen.“ -Rannte ich los und hämmerte von innen an die Türe. Völlig verdattert schloss ein alter Mann wieder auf – selber erschrocken, dass er uns beinah unfreiwillig in der Kirche übernachten ließ.

Wäre vielleicht auch spannend geworden 🙂